Puls 24 News: Paul Schmidt: EU-Beitritt der Ukraine nicht der “entscheidende Punkt” (03.02.2023)

Stellungnahmen

Puls 24 News: Paul Schmidt: EU-Beitritt der Ukraine nicht der “entscheidende Punkt” (03.02.2023)

Stellungnahmen

Zu schnell, zu viel? (Gastkommentar Wiener Zeitung)

Stellungnahmen

Interview zum Korruptionsskandal (ORF 2, 22. 1. 2023)

Stellungnahmen

EU-Parlament unter Generalverdacht (Gastkommentar Die Presse)

Puls 24 News: Paul Schmidt: EU-Beitritt der Ukraine nicht der “entscheidende Punkt” (03.02.2023)

Stellungnahmen

Puls 24 News: Paul Schmidt: EU-Beitritt der Ukraine nicht der “entscheidende Punkt” (03.02.2023)
Zu schnell, zu viel? (Gastkommentar Wiener Zeitung)

Stellungnahmen

Zu schnell, zu viel? (Gastkommentar Wiener Zeitung)
Interview zum Korruptionsskandal (ORF 2, 22. 1. 2023)

Stellungnahmen

Interview zum Korruptionsskandal (ORF 2, 22. 1. 2023)
EU-Parlament unter Generalverdacht (Gastkommentar Die Presse)

Stellungnahmen

EU-Parlament unter Generalverdacht (Gastkommentar Die Presse)
previous arrow
next arrow
ögfe NEWS
Aktuelle Veranstaltung
Europa Club LIVE: Neues Jahr – neue Prognosen? Wohin führt der Inflationsanstieg?
Welche Faktoren beeinflussen die aktuelle Inflationsdynamik? Wir wirken die bisherigen geld- und fiskalpolitischen Maßnahmen? Welche weiteren sind sinnvoll bzw. geplant? Wie teuer wird es noch?

ÖGfE Portfolio

Stellungnahmen

Aktuelle EU-Analysen

Ögfe Policy Briefs

Wissenschaftliche Publikationsreihe

Umfragen

Einstellung der ÖsterreicherInnen zu EU-Themen

Veranstaltungen

Veranstaltungsreihen “Europa Club Wien”/
“Europa Club Live” und weitere

Schulaktivitäten

LehrerInnen-Seminare, Wanderausstellung,
Berufsschultour

Abstimmungsmonitoring

Abstimmungsverhalten der österreichischen EU-Abgeordneten

Aktueller Policy Brief
30 Jahre Europäischer Binnenmarkt…und noch immer unvollendet
Von: Christian Mandl
Der Europäische Binnenmarkt beging am 1. Jänner 2023 sein 30-jähriges Jubiläum. Österreich ist seit dem EU-Beitritt 1995 auch in den Binnenmarkt, der den freien Verkehr von Personen, Kapital, Waren und Dienstleistungen gewährleistet, eingebunden. Als kleine und offene Volkswirtschaft profitierte das Land stark davon, vor allem auch durch den Beitritt der mittel- und osteuropäischen Staaten. Doch erst wenn der EU-Binnenmarkt nicht mehr funktioniert, werden seine Vorteile wirklich ersichtlich, wie zuletzt die Pandemie und Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine gezeigt haben. Vor diesem Hintergrund plädiert der Autor des Policy Briefs dafür, dass bisherige Errungenschaften bewahrt, die Durchsetzung bestehender Regelungen verstärkt, bestehende Defizite beseitigt und der Binnenmarkt auf die EU-Beitrittskandidaten ausgeweitet werden sollte.