Image Placeholder

Zukunftswerkstatt EU: Was wollen, was können wir in Europa?

Im Rahmen der Bundesländertour der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik und der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich diskutieren wir am 24. Juni ab 18 Uhr mit Lehrenden und Studierenden der Universität Innsbruck und der Pädagogischen Hochschule Tirol über die EU-Zukunftskonferenz, die Ergebnisse der Tirol Umfrage und Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung.

Welche Erwartungen haben wir als Bürgerinnen und Bürger an die EU und welche Instrumente sollten hierzu reformiert oder neu begründet werden?
Zu welchen eigenen Beiträgen sind wir bereit, wenn es um Fragen der Solidarität, der Demokratie oder der Rechtsstaatlichkeit geht? Sollte die EU weitere Regelungskompetenzen zur gemeinsamen Politikgestaltungen erhalten? Sollten europäische Gesetzgebungsvorschläge nicht nur von der Europäischen Kommission und dem Europäischen Rat der Staats- und Regierungschefs, sondern auch vom Europäischen Parlament initiiert werden können? Würden wir eine Europäische Union unterstützen, in der Fragen der Steuer-, Klima-, Sozial- oder Verteidigungspolitik mit Mehrheit entschieden werden?

STREAM

GÄSTE

Paul Schmidt, Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik

Martin Selmayr, Vertreter der Europäischen Kommission in Österreich

Eva Lichtenberger, MdEP a.D., Dozentin, Vizepräsidentin der Europäischen Föderalistischen Bewegung in Österreich

Grußworte:
Assoz. Prof. Dr. Franz Eder,
Dekan der Fakultät für Soziale und Politische Wissenschaften

Dr.in Irmgard Plattner, Vizerektorin für Forschungs- & Entwicklungsangelegenheiten, Pädagogische Hochschule Tirol

Moderation:
Prof. Dr. Andreas Maurer, Professor und Jean Monnet Chair am Institut für Politikwissenschaft, Universität Innsbruck